Mein Hobby - Haus und Garten

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Pflanzenschutz

Pflanzenschädlinge von A - Z


Pflanzenschutz im Garten

Ackerwinde
Wenn man die Pflanze nicht rechtzeitig entfernt, kann Sie überhand nehmen. Vorbeugen nicht möglich

Apfelblütenstecher
Wenn sich die Knospen der Apfelbäume nicht öffnen, hat möglicherweise ein Apfelblütenstecher seine Eier in die Apfelknospe gebohrt.

Apfelwickler
Auch Apfelwickler legen ihre Eier in die Frucht. Das Ergebnis sind wurmige Äpfel.

Blattfallkrankheit
Der Schadpilz befällt meist Beerensträucher, deren Blätter bräunliche Flecken werden und im Sommer abfallen.

Blattfleckenkrankheit
Der Blattpilz befällt meist Rosen, Dahlie, Tomaten, Rhododendron und Sellerie und ruft rötlich braune bis hell graue Felchen hervor.

Blattlaus
Der Schädling macht im Garten sich an Grünpflanzen zu schaffen. Sie saugen den Saft aus den Blättern, die bei großem Befall absterben können.

Blattrollwespe
Die Wespe legt die Eier auf die Blattränder ab. Die Blätter werden dann von den geschlüpften Larven angefressen, so dass sich die Blätter einrollen und abfallen können.

Blattwanze
Die Wanze befällt meist die Dahlie und saugt den Pflanzensaft, so dass die Blüte nicht richtig gedeihen kann.

Blattwespe
Die Larven der Wespe fressen die Oberschicht der Rosenblätter im Garten.

Brennnessel
Dieses Unkraut sollte man sofort entfernen, da sie sich meist durch den Samen verbreitet.

Buchsbaumfloh
Der Schädling befällt den Buchsbaum und nagt an den Trieben.

Dickmaulrüssler

Der Käferaussehende Schädling macht sich nachts an Balkonpflanzen, Rosen und Rhododendron zu schaffen, wobei die Larven des Dickmaulrüssler die Wurzeln bevorzugt.


Distel
Das Unkraut wächst praktisch überall im Garten und sollte entfernt werden bevor es zu blühen beginnt.

Feldmaus
Der Schädling macht sich gerne an Wurzeln zu schaffen.

Feuerbrand

Diese meldepflichtige Krankheit ist sehr ansteckend und befällt Apfelbäume, Feuerdorn, Weißdorn und Rosaceen. Die erkrankten Blätter sehen aus wie verbrannt.


Fichtengallenlaus
Die Läuse befallen die Fichten und die Larven saugen an den Fichtenbäume, dass Gallen entstehen.

Frostspanner

Die Raupen fressen Löcher in die Frucht und Blätter der Obstbäume und Laubbäume. Bei starkem Befall kann es zum Kahlfraß kommen.


Gallmilbe

Die Milbe macht sich meist an Johannisbeerknospen im Garten zu schaffen. Die Knospen des Befalls sollte entfernt werden.


Gespinstmotte

Die Raupen benutzen Fäden und hüllen die Blätter ein und fressen diese, bis nichts mehr da ist. Das kann an mehreren Sträucher oder Bäumen im Garten sein. Ist das Werk vollbracht schlüpfen nach der Verpuppung als gepunkteter Falter.


Giersch
Ein hartnäckiges Gewächs, das sich durch die starke Wurzelverzweigung im Garten weiter ausbreiten kann.

Grauschimmelfäule

Eine Schimmelpilz - Erkrankung, die Früchte und Beeren befallen kann. Während er im Garten Schaden anrichtet, hat er beim Weinbau eine besondere Bedeutung in Form von Rohfäule oder Edelfäule.

Pflanzenschutz am Baum

Hahnenfuß
Ein Unkraut, das man durch herausziehen im Garten entfernen kann.

Kartoffelkäfer

Wie der Name schon sagt, geht er an die Blätter der Kartoffeln. Da sie sehr gefräßig sein können, sollte man die Käfer einsammeln.


Kiefernschütte

Die Kiefernschütte kann verschiedene Kiefernarten befallen, aber keine anderen Bäume. Es handelt sich um einen Pilzbefall, wo die Nadeln erst gelb werden und dann braun abfallen.


Kirschfruchtfliege

Die Fliege kann großen Schaden im Süßkirschenanbau anrichten. Die Made frisst sich durch das Innere der Frucht.


Klee
Ein Unkraut, das den Rasen schädigen kann.

Knospenbräune
Eine Pilzerkrankung des Rhododendron, im dem die Knospe braun wird und geschlossen bleibt.

Kohlhernie

Die Kohlhernie ist eine Schleimpilz - Erkrankung wo die Kreuzblütler verkümmern. Zur Bekämpfung der Krankheit alle kranken Pflanzenteile entfernen und wie im Kohlanbau 7 Jahren keine neuen Kohlpflanzen setzen.


Kleiner Kohlweißling
Der Schädling frisst sich in den Kohlkopf ein und verursacht Schäden.

Kräuselkrankheit

Diese Pilzkrankheit betrifft die Pfirsichbäume. Die Blätter rollen sich ein und sehen verkrüppelt aus und auch die Frucht kann sich nicht entwickeln. Ohne Behandlung des Baumes geht dieser Pilz nicht weg.


Krautfäule

Es handelt sich um ein Eipilz - Erkrankung und wird auch Braunfäule oder Knollenfäule genannt. Die Krankheit tritt bei Tomaten und Kartoffeln auf und kann zu beachtlichen Ernteausfällen führen. Erkennen kann man den Pilz an Stängel und Blätter, die sich braun färben.

Lilienhähnchen
Es handelt sich um einen roten Käfer der gerne Lilienblätter frisst und deren Larven sich von Zwiebeln, Kaiserkrone, Lilien und Maiglöckchen ernähren.

Löwenzahn
Ein Unkraut, das wenn einmal im Garten vorhanden, eigentlich nicht mehr weg zu bekommen ist. Da sich der Samen durch die Luft verbreitet, so man vor dem Blühen ihn entfernen.

Maikäfer
Während die Käfer die Blätter fressen, sind die Larven unter der Erde und bevorzugen die Wurzel von verschiedenen Pflanzenarten.

Maulwurf
Eigentlich sind Maulwurfe nützliche Tiere, die Schädlinge fressen. Der Schaden, die sie verursachen sind die Maulwurfhügel, die weniger schön sind. Sie stehen unter Naturschutz und durch nicht bekämpft werden. Mögliche Maßnahme kann eine elektrische Signalstange sein, mit der man den Maulwurf vertreiben kann.

Mehltau
Dieser Pilz befällt Zierpflanzen, Obst und Gemüse und macht auf den Blätter rötlichbraune Flecken. Nach einiger Zeit fallen die Blätter ab und Pflanze geht kaputt.

Miniermotte
Diese Raupen befallen Nadelbäume wie die Lärche oder Kastanie. Die Blätter werden angefressen und die Triebe werden an der Spitze braun. Die Falter sind fliegen meist abends.

Monilia Fruchtfäule
Dieser Pilz befällt das Stein- und Kernobst. Das Obst wird reif und fängt an zu faulen bis sich weiße Pusteln bilden.

Schädlinge im Garten

Monilia Spitzendürre
Die Pilzinfektion befällt oft Mandeln- und Kirschbäume. Erst wird die Blüte welk und dann der ganze Zweig dürr fällt aber nicht ab.

Moos
Die Moospflanze macht sich am liebsten im Schatten breit und verdrängt den Rasen durch Entzug der Nährstoffe und des Lichtes.

Mosaikkrankheit
Diese Virusinfektion befällt Birne, Gurke, Apfel, Zierpflanzen, Zucchini, Tomaten und Quitte. Es zeigt sich durch grünhelle Flecken und breitet sich immer mehr aus. Einer der Überträger der Krankheit sind die Blattläuse.

Nematoden
Diese Fadenwürmer fressen die Blätter, Zweige und Wurzeln der Pflanze ab und lieben feuchte Umgebung.

Pflaumenwickler
Die geblichen Maden befallen die Frucht der Pflaumen und fressen die Frucht und laden ihren Kot in der Frucht ab.

Quecke
Dieses Süßgras breitet sich durch unterirdische Wurzeln aus und am besten bekämpft man das Unkraut bevor es sich ausbreiten kann.

Rhododendronzikade
Das Insekt überträgt einen Pilz, in dem es Eier in das Knospeninnere ablegt. Dadurch werden die Knospen bräunlich und vertrocknen.

Rosentriebbohrer
Die Blattwespenlarve frisst sich entlang der Blattstiele, so dass mit der Zeit sich die Rosentriebe verwelken. Zum überwintern kriechen sie in den Boden.

Rosenzikade
Das weißliche Insekt befallen am liebsten Kletterrosen, wobei sie ihre Eier in die Rinde ablegen.

Rostpilze
Dieser Pilz befällt Birnen, Rosen, Bohnen, Malve und Johannisbeeren. Es zeigen sich orange Flecken im Herbst dunkelfleckig werden.

Rußtau
Der durch Läuse ausgeschiedene Honigtau wächst der Pilz. Er befällt gerne Apfel und Oleander und macht einen schwärzlichen Belag auf den Blättern und auch die Frucht wirkt gräulich.

Schachtelhalm
Die verwurzelte Pflanze gilt als Unkraut bei vielen Gärtnern, obwohl sie auch als Heilkraut bekannt ist.

Scharkakrankheit
Die durch Blattläuse übertragene Virus - Krankheit ist meldepflichtig und befällt vor allem Zwetschgen, Aprikosen und Pflaumen. Die Frucht sieht rötlich gefärbt aus und hat einen bläulichen Ausschlag.

Schildlaus
Ähnlich wie beim Rußtau wächst auf dem Honigtau der Pilz. Die Blätter von Topfpflanzen wie z. B. Palme werden mit der Zeit schwarz.

Schnecken
Wer kennt sie nicht, die Nachtschnecken fressen am liebsten Salat und Erdbeeren. Auch sonst sind sie im Garten eine richtige Plage. In einigen Fällen helfen eventuell Scheckenzäune.

Schorf
Der Pilz befällt Birnen und Apfel und macht rötlich - schwärzliche Flecken auf die Frucht.

Schrotschusskrankheit
Der Kirschbaum ist von der Pilzkrankheit betroffen. Sichtbar sind zuerst orange Flecken an den Blättern, die dann Löcher bekommen. Die Blätter fallen ab.

Sitkafichtenlaus
Die grünliche Laus macht sich an den Tannen und Fichten zu schaffen. Die Nadeln werden bräunlich und fallen ab.

Spinnmilbe
Die Milbe befällt Balkonpflanzen, Rosen und Zimmerpflanzen, in dem man weißliche Punkte sieht. Bei großem Befall sieht man auch Spinnweben und die Blätter werden dürr und fallen ab.

Sprühfleckenkrankheit
Dieser Pilz befällt Zwetschgen, Kirschen und Aprikosen im Garten. Die Blätter haben rötliche Flecken, vertrocknen und fallen ab.

Sternrußtau
Die Rosen werden von dem Pilz befallen. Die Blätter haben dunkelgrüne Flecken und fallen ab. Kaltfeuchtes Klima begünstigt diese Krankheit.

Taschenkrankheit
Ist die Pflaume von einem Pilz befallen wird sie dürr und ist mit einem weißlichen Belag bedeckt. Sie wird auch Narrenkrankheit genannt.

Thrips
Durch den bräunlichen Schädling werden die Blätter bei Zimmerpflanzen und Gladiolen helle Streifen.

Wegerich
Das Unkraut ist auf dem Rasen im Garten zu finden. Es verdrängt den Rasen, weil es Nährstoff absorbiert.

Weiße Fliege
Die weißen Fliegen kann man vorzugsweise auf Balkonpflanzen und Tomaten finden. Betroffen sind oft die Blattunterseite und werden gelblich.

Wolllaus
Die hellbraune bis rötliche Läuse saugen den Saft des Kaktus und Zimmerpflanzen an den Blattadern. Auch sondert der Schädling eine Art weißes Gespinst ab, wo auch ihre Eier zu finden sind.

Wühlmaus
Die Plage kann einen ganzes Gartenstück verwüsten, im dem sie Zwiebeln von Blumen oder auch deren Wurzel anfrisst. Durch das unterirdische Höhlenlabyrinth sind sie schwer zu fassen, weil sie ihre Eingänge wieder verschießen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü