Mein Hobby - Haus und Garten

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Gartenkalender

Gartenkalender von Januar - Juni


Sonnenuntergang im Garten
Garten im Winter

Januar - Wintermond

" Gibt es im Januar viel Wind und Regen, bringt es den Früchten keinen Segen "


In der Ruhepause, die alle Pflanzen im Winter brauchen, sammeln sie Kräfte für das neue Jahr. Bäume können jetzt geschnitten werden, wenn es keinen Frost hat. Jetzt ist auch die richtige Zeit um die Gartengeräte in Ordnung zu bringen. Im Gewächshaus kann man jetzt schon z. B. Feldsalat oder Spinat säen. Der Gartenteich von Eis und Schnee befreien, damit die Fische und andere Lebewesen genug Luft und Licht bekommen. Balkonpflanzen im Haus von welken Blättern befreien und alle Woche mit ein wenig Wasser gießen. Kontrolliert sollte man jetzt Zwiebeln und Knollen, die Sie eingelagert haben. Das Gewächshaus von Schnee befreien, damit die Sonne reinscheinen kann. Nach Schädlingen Ausschau halten im Vorratskeller. Jetzt ein Gartentagebuch beginnen, indem Sie aufschreiben, was Sie pflanzen und säen, wie oft Sie düngen und gießen und was das Ergebnis Ihrer Bemühungen sind. Auch ist jetzt die Zeit um alte Samentüten auszusortieren, im dem Sie mit dem alten Samen eine Keimprobe ausprobieren. Einfach den Samen auf feuchter Erde oder Sand liegen lassen und schauen ob er keimt und den Rest der Samen, wo jetzt noch fehlt in der Gärtnerei oder Baumarkt nachkaufen.

Februar - Taumond

" Ist der Winter richtig warm, wird der reichste Bauer wirklich arm "


Früher wurde der Monat Februar auch Hungermond genannt, da in der Nachkriegszeit bei vielen Familien die Vorräte zu Ende gingen. Doch man sollte keine Arbeit im Garten anfangen, solange noch Erde am den Schuhen kleben bleibt, wie von einer alten Bauernregel berichtet wird. Ist der Boden trocken, kann mit der Saat der Radieschen, Spinat und Gartenkesse im Freien begonnen werden. Bis spätestens Ende Februar alle Obstbäume fertig geschnitten haben. Auch wird es jetzt Zeit, unter Steinen oder anderen Unterschlupf nach Schneckengelege zu suchen und alle Eier entfernen. Falls noch nicht getan, kann man jetzt die Rosen schneiden. Immergrüne Pflanzen brauchen an forstfreien Tagen reichlich Wasser. Der Gartenteich und Gewächshaus weiterhin von Eis und Schnee befreien und nach Schädlingen im Vorratkeller kontrollieren. Wenn nötig kann man jetzt auch die Zimmerpflanzen umtopfen. Gartenmaschinen wie Rasenmäher oder Heckenschere überprüfen und Messer auch Schärfe Kontrollieren. Teichpumpe auf Funktion prüfen. Die Fichten sollten bei einem milden Winter auf Läusebefall überprüft werden. Übrigens ist am 14. Februar der Valentinstag, wer möchte sollte sich ein Strauß Blumen besorgen.

Winterlandschaft
Garten im Frühling

März - Lenzmond

" Lässt der März sich trocken an, bringt er Brot für jedermann "

Die Tage werden wieder länger und auch die Natur erwacht zum Leben. Jetzt sollten die Winterabdeckungen und Laubreste sowie abgestorbene Pflanzenreste entsorgen. Aber Vorsicht, selbst im März kann es Schneefälle geben und frostig kalt werden. Auch wäre jetzt ein guter Zeitpunkt um den Rasen zu vertikutieren und das Moos zu entfernen. Auch sonst kann man das Unkraut schon zu Beginn entfernen, damit es sich gar nicht erst groß ausbreitet. Obstbäume können gepflanzt werden und viele Gemüse und Kräutersorten gesät werden z. B. Gartenkresse, Feldsalat, Frühkartoffeln, Steckzwiebeln. Auch ist jetzt für viele Blumen der Zeitpunkt um gesät zu werden. Das Gewächshaus sollte öfters gelüftet werden und wer es noch nicht gemacht hat, kann jetzt seine Zimmerpflanzen umtopfen. Günstig gegen die Schnecken wäre jetzt einen Schneckenzaun aufzustellen und vorbeugend abzusammeln. Die Erdbeeren und andere Beerengewächse mit Dünger (Kompost) versorgen. Auch kann man mit dem Antreiben von Knollenbegonien begonnen werden. Übrigens, ab ca. 7 Grad plus sind die Zecken wieder aktiv. Nach der Arbeit am ganzen Körper absuchen und falls eine Zecke zu gestochen hat, schnell und fachgerecht entfernen.

April - Keimmond

" Bringt der April viel Regen, so bedeutet das Segen "

Das Aprilwetter macht was es will. Diese Weisheit stimmt oft und erschwert die Arbeit im Garten, da man das Wetter nicht planen kann. Aber auch der Frühling hält nun Einzug und erstrahlt mit seiner Blumen und Blütenpracht. Und jetzt eine gute Zeit einen Steingarten oder Gartenteich anzulegen. Das Aufstellen einer Regentonne kann Sinn machen, da jetzt die Zeit kommt, wo man viel Gießen muss. Wenn es kalt wird, sollte man die Saat mit einer Folie nachts abdecken. Tagsüber lüften und die Folie bei einer Temperatur über dem Gefrierpunkt entfernen, da sonst sich Kondeswasser bildet, dass eine Pilzbildung fördern kann. Bei herrlichen Wetter werden auch die Schädlinge aktiv, die man biologisch mit Kräuterjauche bekämfen kann. Und natürlich macht sich auch das Unkraut wieder breit, das Sie mit der Wurzel ausstechen sollten. In der Regel kann man im April den Spinat und den Rhabarber ernten. Auch kommt der Rasenmäher in diesen Monat für Ihren Rasen zum Einsatz. Wenn Sie Vögel lieben, können sie ihnen eine Vogeltränke aufstellen. Jetzt wäre auch der richtige Zeitpunkt, um Sommerblumen auszusäen und Gladiolen und Dahlien einzupflanzen.

Garten Blumen
Blumenpracht im Garten

Mai - Wonnemond

" Ist der Mai kühl und nass, füllt es Scheuer und Fass "

Der Mai wurde früher auch Weidemond genannt. Ein besonders Ereignis tritt in der Mitte des Monat aus. Die Eisheiligen sind vom 14. - 16. Mai, in dem es noch mal Kälte und Frost geben kann. Nach den Eisheiligen kann man meistens beruhigt seine Balkonpflanzen im Freien aufstellen. Auch kann man schon die ersten Kräuter, Salate, Spinat, Radieschen, Rhabarber und Kohlrabi ernten. Jetzt sollte man einen Rundgang durch den Garten machen und alles verblühte und auch Unkraut entfernen. Die Erdbeeren mit Stroh umwickeln, damit keine Frucht auf den Boden liegt, sonst droht Gefahr von Schimmel. Die Kürbisse können nach den Eisheiligen im Freien gesät werden. Jetzt ist auch eine gute Zeit, den Gartenteich zu säubern. Sollten die Rosen von Mehltau befallen sein, kann eine Schachtelhalmbrühe helfen. Wie jedes Jahr müssen jetzt die Schnecken und Gelege eingesammelt werden, damit sie nicht zu arg vermehren. Übrigens blüht jetzt der Holunder, dem man an Feldwegen sammeln und trocknen lassen kann. Was den getrockneten Blüten kann man dann einen Holunderblütentee machen. Ganz wichtig ist natürlich immer wieder an trockenen Tagen die Pflanzen und Blumen zu gießen.

Juni - Rosenmond

" Ist der Juni mehr trocken als nass, füllt mit guten Wein das Fass "


Am 21 Juni ist der längste Tag und die kürzeste Nacht, was auch kalendarisch den Sommeranfang bedeutet und auch Sommersonnenwende genannt wird. Mitte des Monats kennt der Bauer noch die Schafskälte, was aber keine Gefahr der Pflanzen durch Frost bedeutet, sondern nur das es kühler und regnerisch sein kann. Wie auch im Mai sollte man die Erdbeeren mit Stroh umwickeln, damit keine Erdbeere den Boden berührt, da sich sonst ein Grauschimmel bilden kann. Im Obstgarten sind nun die Erdbeeren, Johannisbeeren und Süßkrischen reif und können geerntet werden. Jetzt können Sie auch im Garten Paprika, Kohl, Bohnen, Rote Beete, Tomaten, Zucchini und Kürbis im Freien einpflanzen. Wie immer auf dem Programm sind Unkraut jäten, Verblühtes entfernen und Schnecken absammeln. Auch können die Hecken in Form geschnitten werden (Achten Sie dabei auf die Gemeindevorschriften) und der Rasen ausgebessert werden. Die Ernte von Rhabarber und Spargel sind nach dem 24. Juni vorbei. Die Rosen brauchen jetzt Ihre Pflege, in dem man die verwelkte Rosenblüte abschneidet. Bei Schnittblumen gibt es eine Mondregel, die besagt, dass man die Schnittblumen nur bei zunehmendem Mond schneiden soll.

Garten Rose

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü