Mein Hobby - Haus und Garten

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Garten-News 6

Haus und Garten Nachrichten 6


Seite
1, 2, 3, 4, 5,
6, 7, 8, 9, 10

Blumengesteck als Bild

29.03.12
Endlich geht es wieder los - Die Gartensaison hat begonnen

Viele Gartenbesitzer haben die schönen Tage bisher schon genutzt und sind aktiv im Garten unterwegs. Falls noch nicht getan sollten Sie jetzt den Unrat und Restlaub von den Beetflächen entfernen. Die Gräser und Stauden sollten beschnitten werden, und zwar ca. eine Handbreit vom Boden. Wer zu viel stehen lässt, riskiert Pilzbefall und wer zu viel abschneidet eine Verholzung. Ganz wichtig für Gartenteichbesitzer ist jetzt, die alten Pflanzenreste zu entfernen, damit nichts auf dem Wasser schwimmt, da sonst die abgestorbenen Pflanzenreste sich zu Phosphat umwandeln können, was oftmals der Grund für vermehrten Algenwachstum ist. Die Wege im Garten können jetzt mit einem Hochdruckreiniger von dem Winterschmutz entfernt werden. Denn glitschige Wege im Garten oder am Haus fördern die Unfallgefahr. Auch die Gartenmöbel und Terrasse sollten wieder auf Hochglanz gebracht werden. Denn in einer Woche ist Ostern, wo oftmals auch die Verwandtschaft zu Besuch kommen kann.


22.03.12
Braucht man beim Haus- und Grundstückkauf einen Geigenzähler?

Wer denkt schon bei einem Haus mit Garten oder Grundstückskauf an eine radioaktive Verstrahlung. Einem Hausbesitzer in Zwickau hat per Zufall eine Messung auf seinem Grundstück durchgeführt und ein erschreckendes Ergebnis erhalten. Auf seinem Grundstück wurden 25.000 Nanosievert pro Stunde (nSV/h) gemessen. Ein äußerst bedenklicher Wert, weil der offizielle Grenzwert in Deutschland gerade mal bei 50 nSV/h beim Arbeitsplatz und allgemein bei 190 nSV/h liegen soll. Somit ist das Anwesen nicht mehr bewohnbar und der radioaktive Müll muss entsorgt werden. Das Umweltministerium in Sachsen vertritt die Meinung, das der Grundstücksbesitzer für die Entsorgung es radioaktiven Müll verantwortlich ist. Und die Kosten für so eine Entsorgung wird auf rund 2 Millionen Euro geschätzt. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte bei einem Kauf von Haus und Garten zur Sicherheit einen Geigenzähler mitnehmen. Quelle: http://www.freiepresse.de

15.03.12
Im Garten mit einer Windenergieanlage den Strom erzeugen

Laut der Bundesregierung soll in Deutschland bald die Energiewende kommen. Wäre es da nicht gut, wenn Sie jetzt schon den eigenen Strom im Garten erzeugen könnten? Das Beste dabei ist, das bis zu einer Bauhöhe von 10m die Windenergieanlagen genehmigungsfrei sein sollen. Das Problem in Deutschland ist, das solch erzeugter Strom nicht besonders hoch gefördert wird, denn gerade mal ca. 9 Cent pro Kilowattstunde (KW) gibt es als Einspeisevergütung. In Großbritannien zum Beispiel gibt es eine Vergütung vom 40 Cent pro KW. Deshalb ist dort die Nachfrage von Windenergieanlagen für den Garten dementsprechend hoch. Je nach Wind ist bei so einer Windanlage mit rund 2.500 KW zu rechnen. Der Kostenpunkt der Anschaffung liegt je nach Modell so bei ca. 3.000 Euro. Eine Windenergieanlage lohnt sich im Garten ab einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 5 m pro Sekunde, was vielerorts auch erreicht werden kann. Mit einer Windanlage tun Sie was für die Umwelt und können quasi fast den Eigenverbrauch damit decken.


08.03.12
Bald kommt der Frühling: Jetzt den Garten vorbereiten

Zu aller erst sollten Sie sich im Klaren sein, was Sie dieses Jahr im Garten erreichen möchten. Falls noch nicht geschehen, jetzt die Planung abschließen. Auch die Wartung der Gartengeräte sollte jetzt auf dem neusten Stand sein. Gerade Dichtungen und Schläuche können porös geworden sein. Zum ersten Mal sollte der Rasen im Garten geschnitten werden, wenn das Gras höher als ca. 5 cm ist. Auch alles Laub vom Herbst entfernen. Wer ein Gewächshaus oder Frühbeet hat, kann jetzt mit der Aussaat von zum Beispiel Salat, Kohl oder Radieschen beginnen oder einjährige Blumen aussähen. Wer Setzlinge im Freien (z. B. Möhren oder Bohnen) gesetzt hat, sollte in der Nacht bei kalter Witterung zur Sicherheit die Pflanzen abdecken. Mancher Winterschaden im Garten an Ästen und Trieben sind manchmal jetzt noch nicht zusehen, aber möglicherweise in ein paar Wochen. Deshalb an Ostern vielleicht noch mal genauer inspizieren. Im Haus können jetzt die Kübelpflanzen umgetopft werden. Ein Verjüngungsschnitt kann müden Pflanzen wieder auf die Beine helfen.

Seite
1, 2, 3, 4, 5,
6, 7, 8, 9, 10


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü