Mein Hobby - Haus und Garten

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Garten-News 2008-5

Haus und Garten Nachrichten 2008 - 5


Seite
1, 2, 3, 4, 5, 6

Nahaufnahme von gezeichneter Blume aus dem Garten

28.08.08
Giftpflanzen können gefährlich für Kinder sein

Es sind die herrlichen farbenfrohe Blüten und Beeren, die Kinder magisch anlockt. Da Kinder gerne die Früchte probieren möchten, sollte man im eigenen Garten möglichst die giftigsten Pflanzen entfernen. Da wäre der Blaue Eisenhut, die zu den giftigsten Pflanzen Europas gehört und die Herbstzeitlose. Die nicht so giftigen Blumen und Sträucher sollte man laut Experten aber nicht entfernen, da Kinder sonst nicht durch Ermahnungen der Eltern lernen können, dass man unbekannte Blumen und Beeren nicht essen darf. Sonst kann es Ihnen passieren, wenn die Kinder nicht wissen, dass es verboten ist und so in Nachbars Garten die Pflanzen in den Mund stecken. Gut wäre auch, dass die Eltern die Blumengewächse auch benennen können, da sonst das Kind oder Elternteil im Notfall bei der Giftnotrufzentrale nicht sagen kann, was es gegessen hat. Aber zu Not reißen sie die Blume aus dem Boden und zeigen es dem nächsten Arzt. Auf keinen Fall sollten Sie warten und zur Sicherheit und Beruhigung sofort handeln. Quelle: http://www.konsumo.de


21.08.08
Gesundheit, die aus dem eigenen Garten kommt

Man kann im eigenen Garten einiges Anpflanzen, was gut für die Gesundheit sein kann. So wäre die Kamille ein natürliches Gesundheitsmittel, das man als Tee zubereiten kann. Den könnte man dann bei Erkältungen oder bei Bronchitis zur Unterstützung trinken. Auch Pfefferminz als Tee zubereitet könnte z. B. bei Brechreiz und Übelkeiten eingenommen werden. Bei Salbei ist für seine helfende Wirkung bei Halsentzündungen bekannt. Zur Beruhigung gäbe es da noch die Melisse, die gut auf das Nervensystem einwirken kann. Auch Hopfen und Baldrian könnte dabei helfen. Wer die Brennnessel im eigenen Garten nicht mag, könnte Sie zu Tee verarbeiten, weil viel Vitamin C enthält und zur Entgiftung des Körpers beitragen soll. Da wäre noch die Ringelblume, die man auch als Salbe verwendet und für eine schnelle Heilung sorgen soll. Nun kommen wir zum Multi - Talent. Der Thymian soll für einige Beschwerden helfen, wie z. B. bei Erkältungen, bei Sodbrennen und kann das Nervensystem beruhigen. Quelle: http://www.mopo.de


14.08.08
Urlaub im eigenen Garten

Je nach Planung des Gartens ist ein Urlaub darin durch aus möglich. Wenn die Frau oder Mann keinen Urlaub bekommt oder das Geld dieses Jahr knapper wird oder sonst wichtige Gründe gibt zu Hause zu bleiben, kann man es sich trotzdem zu Hause gemütlich machen. Dabei kann man den Garten nach seinen Urlaubwünschen anpassen. Steht kein Swimmingpool im Garten, kann man sich im Baumarkt eine aufblasbaren Pool besorgen und auf seinen Rasen stellen. Vielleicht noch ein paar Palmen dazustellen und dazu sanfte Musik des gewünschten Urlaubsland besorgen und den Liegestuhl oder Hängematte aufstellen. Wer will kann noch einen Grill bereitstellen für romantische Grillabende und einen Ventilator, der die Meeresbrise simuliert. Aber wichtig zur Erholung ist nicht erreichbar zu sein, weil man sonst schnell wieder im Alltagsgeschehen ist. Manchmal hilft da nur den Telefonstecker ziehen.


07.08.08
Der Genuss der Ernte von Obstbäumen

Jedes Jahr kommt eine Zeit im Garten, darauf freut sich jeder Gartenbesitzer. Die Ernte! Vergessen sind all die Mühe z. B. des Unkraut jäten und sonstige ungeliebte Arbeiten. Wer Obstbäume im Garten hat, kann jetzt zur Ernte schreiten. Von Pflaumen über Äpfel und Pfirsiche schmecken besonderes Gut und sind auch gesund. Sollte Sie noch keine Obstbäume im Garten haben, dann sollten Sie im Herbst unbedingt ein paar zulegen. Sie machen meist, außer das man sie ab und zu schneiden und Laub entfernen muss, recht wenig Arbeit und bringen jedes Jahr meist reiche Ernte. Außerdem sind das richtige Schattenspender im Sommer und lassen doch Licht durch im Winter. Zudem können Sie bei den Früchten selber bestimmen, ob sie nun Ihr Obst mit Gift bespritzen wollen oder nicht. Und wenn Sie zuviel Obst bei der Ernte haben, freuen sich sicherlich auch Verwandte und Bekannte auf gesundes Obst.

Seite
1, 2, 3, 4, 5, 6


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü