Mein Hobby - Haus und Garten

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Garten-News-2011-9

Haus und Garten Nachrichten 2011 - Seite 7


Seite
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

Wenn die Blätter gelb werden, sollte im Haus und Garten bald alles winterfest gemacht werden

13.10.11
Gesundheit aus dem Garten mit Herbstfrüchten

Während im Sommer es viele gesunde Früchte gibt, bleibt oft die Obstschale aus dem Garten im Herbst leer. Das muss aber nicht sein, denn es gibt auch im Herbst vitaminreiche Früchte, die Ihrer Gesundheit helfen können. So haben zum Beispiel Weintrauben viele Mineralien im Gepäck, die unserem Organismus gut tun kann. Mit vielen Mineralien wie Kalzium, Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen sowie Zink und Kupfer als Spurenelemente sind die Weintrauben äußerst gesund. Eine andere Frucht im Herbst ist der leckere Kürbis, der übrigens auch noch wenig Kalorien hat. Dafür aber reichlich viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Vitaminbombe unter den Herbstfrüchten ist die Hagebutte, die manchen Hobbygärtner schon bei Gelenkschmerzen geholfen haben. Außerdem können auch Äpfel, Maroni oder Birnen viel Gutes der Gesundheit tun. Nicht vergessen sollte man den Schwarzen Holunder im Garten, der sogar fiebersenkende Eigenschaften haben soll. Kein Wunder, denn in ihm steckt auch reichlich Vitamin C. Genießen kann man den Schwarzen Holunder als Sirup, Gelee, Tee oder Saft.


20.10.11
Wann sollte man was im Garten zurückschneiden?

Häufig gibt es bei vielen Hobbygärtnern gewisse Unklarheiten, wann man im Garten die einzelnen Bäume und Sträucher zurückschneiden sollte. Experten haben die Sache analysiert und verraten Ihre Ergebnisse. So sollen vor dem Wintereinbruch hauptsächlich Beerensträucher und Obstbäume neu gepflanzt werden. Eine Ausnahme macht dagegen die Brombeere, die frostempfindlich ist und deshalb lieber im Frühjahr gepflanzt werden sollte. Vor dem Wintereinbruch kann man auf jeden Fall alle Sträucher kürzen. Bei den Obstbäumen hat sich die Erfahrung bewährt, lieber erst bis Ende Februar den Obstbaumbestand zu beschneiden. Das hat auch den Vorteil, das wirklich keine Blätter mehr hängen und man genauer die Äste und Triebe sieht. Übrigens können junge Brombeeren und Himbeeren (erstes Jahr) auf 30 cm gestutzt werden. Wer überhaupt keine Erfahrung mit dem Schneiden hat, sollte besser einen erfahrenen Gärtner fragen oder einen Kurs belegen. Quelle: http://www.nwzonline.de


27.10.11
Vorsicht Herbststürme: Bäume im Garten überprüfen

Es wird wohl nicht mehr lange gehen, dann werden wieder die Herbststürme ihr Unwesen treiben. Deshalb sollten Sie genau Ihre Bäume anschauen, ob welche vorgeschädigt sind. Es kann nämlich sein, das wenn ein Baum durch einen Herbststurm umfällt und einen Schaden anrichtet, der Hausbesitzer dafür haften muss. Aber wie kann ich erkennen, dass der Baum vorgeschädigt ist? Ein Hinweis könnte sein, dass der Baum im Garten dürres Laub hat, äußere Verletzung aufweist, mit Pilzen befallen ist oder sogar abgestorbene Äste hat. Stürzt der Baum um, obwohl er fest verwurzelt und gesund war, ist der Hausbesitzer meistens aus dem Schneider. Wer sich nicht auskennt, sollte eventuell einen Experten zurate ziehen. Übrigens, wenn Sie als Mieter ein Grundstück zugeteilt bekommen, wo auch Bäume stehen, sollten Sie die Bäume im Garten auch Sicherheitshaber überprüfen. Ob die Privathaftpflicht den eventuellen Schaden übernimmt, sollten Sie unbedingt vorher nachschauen. Quelle: http://www.deaf-deaf.de

03.11.11
Was den Deutschen laut Umfrage wichtig ist?
Es wurden rund 1700 Menschen gefragt, wie Sie sich ihr Haus oder Wohnung vorstellen. So kam heraus, dass ca. 82 Prozent der Leute in ihrem neuen Domizil lieber ein Gäste-WC hätten und dafür sogar auf einen Garten verzichten würden. Auch eine tolle Küche stand hoch im Kurs. Doch ganz ohne frische Luft wollen es die Deutschen wohl doch nicht, denn rund 77 Prozent möchten im Sommer immerhin im Freien sitzen können. Dafür reicht den Teilnehmer scheinbar ein Balkon oder Terrasse. Weniger begeistert sind die gefragten Leute von einem ausgebauten Keller und Fußbodenheizung. Wichtiger ist hingegen für Familien der Mietpreis und ob ein Kindergarten oder Schule in der Nähe ist. Doch wäre es nicht schön, wenn Kinder auch im Garten rumtollen könnten? Auch sollte man bedenken, dass ein Gäste-WC vielleicht am Tag eine halbe Stunde gebraucht wird, wogegen der Garten oft für mehrere Stunden ein Ort der Ruhe und Muße sein kann. Auch eine schöne Küche kann meiner Meinung keinen Garten ersetzen. Quelle: http://www.tlz.de

10.11.11
Laut Nabu sollte man freiwillig auf Laubsauger verzichten
Wer ein Haus mit Garten hat, muss auch meistens seiner Pflicht nachgehen und die Blätter von den Bürgersteigen entfernen. Doch oftmals werden Laubsauger nicht nur zum Reinigen von Bürgersteigen eingesetzt, sondern auch im Garten gründlich gesaugt. Dadurch können auch Kleinlebewesen gehäckselt werden, was dem biologischen Gleichgewicht schaden kann. So prophezeit der Naturschutzbund (NABU) aus Niedersachsen den eifrigen Laubsauger Hobbygärtnern, das oftmals Jahre später keine Käfer, Schmetterlinge, Meisen und Igel in einem solchen Garten zu finden sind. Aber nicht nur die nützlichen Tiere können teilweise unter den Laubsaugern leiden, sondern auch die Geräuschkulisse dieser Geräte sind oft enorm. So können manche Laubsauger bis zu 112 Dezibel laut werden, was in etwa dem Lärm eines Presslufthammers nahekommt. Wird der Laubsauger mit Benzin betrieben, kommen noch mögliche Abgase wie zum Beispiel Stickoxide, Kohlenwasserstoffe oder Kohlenmonoxid hinzu. Quelle: http://www.nabu.de

Seite
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü