Mein Hobby - Haus und Garten

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Haus und Garten Nachrichten 2011 - Seite 2

Haus und Garten Nachrichten 2011 - Seite 2


Seite
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

Blütenzauber vor dem Haus-Garten am Gartentor

10.02.11
Die perfekte Postkarte für den Garten

Man ist immer wieder überrascht, was sich manche Leute ausdenken. So habe ich eine Firma gefunden, die Postkarten anbieten, die man mit Wasser zum Wachsen bringen kann. Es gibt verschiedene Ausführungen und zwar als Haus, eine Stadt, als Botanikanlage, Fußballstadion oder als Weihnachtsausführung. Das Ganze geht so: Man bekommt eine kleine Schachtel geschickt, die man dann aufklappen kann. Dann schüttelt man die Samen in das Papiergebilde und nimmt einen Löffel und begießt die Samen leicht. Mit der Zeit (ca. 10 Tage) wächst dann die Kresse in der Papierschachtel. Die Anschaffungskosten der Postkarte soll so bei ca. 9 Euro liegen. Dafür bekommt der Beschenkte einen optischen Garten und wird sich sicherlich darüber freuen, wenn er Kresseliebhaber ist. Unter der Quelleangabe können Sie mal selber die Postkarten bewundern. Dort wird auch einen kurzen Film gezeigt, wie das Ganze funktionieren soll. Eine tolle Idee, wo der Beschenkten auch mal was Gesundes per Post bekommt. Quelle: http://wwwpostcarden.com


17.02.11
Wie kommen die Zecken in meinen Garten?

Man muss nicht bis zum Frühling warten, um im Garten die gefährlichen Zecken anzutreffen. Dazu reicht schon eine Temperatur von ca. 7 Grad plus. Doch wie kommen die Zecken in den Garten? Nun, die Zecken wandern nicht und in der Regel halten Sie sich so im Umkreis von 5 Meter auf. Wenn eine Zecke zum Beispiel eine Maus oder Katze sticht, dann kann die Zecke, wenn Sie vollgesogen ist, einfach abfallen und im Garten rund 3.000 Eier legen. Schlüpfen dann die Eier zur Larve, brauchen sie dringend eine Blutmahlzeit. Die Larven im Garten warten geduldig, bis Sie vorbeikommen und die Larve abstreifen. Nach dem die winzig kleine Larve sich mit Blut versorgt hat, entwickelt sie sich zur Nymphe und nach dem nächsten Stich wird diese dann zu einer Zecke. Übrigens können schon Larven oder Nymphen gewisse Krankheitserreger übertragen. Ob in Ihrem Garten sich Zecken aufhalten, können Sie ganz einfach testen. Dazu nehmen Sie ein Leintuch und streifen es über die Vegetation. Sind auf dem Leintuch Zecken zu finden, dann ist absolute Vorsicht geboten. Nach jedem Aufenthalt im Garten sollten Sie den Körper und die Kleidung gut auf Zecken absuchen.


24.02.11
Können Seele und Körper im Garten heilen?

Dass der Garten mehr für den Menschen tun kann, wussten vermutlich schon viele Hobbygärtner. Jetzt wird der Garten auch therapeutisch in Kliniken bei psychisch Kranken eingesetzt. So soll die Ruhe, das Umfeld und auch die Schönheit der Natur eine heilende Wirkung haben. Übrigens wussten schon einige Psychiater vor 300 Jahren, dass die Gartenarbeit hilfreich für die Seele sein kann. Aber nicht nur die Seele kann so wieder in Einklang kommen, sondern auch der Körper wird durch die Gartenarbeit gefördert. Um zum Beispiel die Greiffähigkeit zu verbessern, würde es schon ausreichen, dass der Patient einfach die Blumentöpfe umstellt. Der Garten ist vielfältig und kann auch zu anspruchsvollen Aufgaben anregen. So kann jeder Patient wieder lernen, dass er gebraucht wird und nicht nutzlos durch die Krankheit geworden ist. Außerdem kann der Garten bei den Suchtkranken eine Stütze sein, die durch die Gartenarbeit abgelenkt werden. Für Gesunde kann ein Garten auch vorbeugende Wirkung haben, um in dieser hektischen Welt im Lot zu bleiben. Zumal die frische Luft und die Bewegung sicherlich förderlich für die Gesundheit ist. Quelle: http://www.kleinezeitung.at

03.03.11
Den Garten fit für den Frühling machen
Endlich ist der Winter bald beendet und im Garten werden die ersten richtigen Sonnenstrahlen gesichtet. Jetzt heißt es alles vorzubereiten, um für den Frühling gewappnet zu sein. Dazu sollten Sie die Reste des Laubs entfernen, damit Licht und Luft an die Pflanzen kommen. Auch die Zweige und Äste, wo abgebrochen sind, können Sie jetzt abschneiden. Bald startet zwar die Gartensaison, aber auch das Unkraut treibt dann wieder sein Unwesen. Um den Kampf gegen das Unkraut zu gewinnen, sollten Sie jetzt schon die noch kleinen Unkrautpflanzen samt Wurzel entfernen. Wenn die Bodenschicht unter dem Rasen getrocknet ist, wäre es gut, wenn sie ihn vertikutieren würden. Das hilft dem Rasen, die abgestorbenen Fasern wieder los zu werden. Um sich wieder im Frühling am Gartenteich zu erfreuen, kann er jetzt gereinigt werden. Auch sonst sollte Sie in allen Ecken des Gartens nach Winterschäden Ausschau halten und die Schäden jetzt beseitigen. Es dauert sicher nicht mehr lange, dann haben Sie ganz viel andere Arbeit im Garten und können sich nicht mehr so richtig um die Winterschäden kümmern. Auch sollten Sie jetzt alles Werkzeug auf Funktion überprüfen und notfalls Ersatz besorgen.

10.03.11
Den Garten mit Jauche von Brennnessel düngen
Endlich mal eine gute Nachricht über Unkraut, denn oft werden Brennnessel im Garten als nutzlos und störend gesehen. Doch wenn Sie ein Kilo Brennnessel (nur mit Handschuhen anfassen und klein schneiden) nehmen, in eine 10-Liter-Gießkanne geben und die Gießkanne vollmachen, haben Sie in ca. 7 Tagen eine Brennnessel Jauche. Dazu sollten Sie die Gießkanne in die Sonne stellen, dass der Gärungsprozess optimal verläuft. Sie brauchen in dieser Zeit der Gärung die Flüssigkeit nicht umrühren. Schon spätestens nach 3 Tagen kann man in der Regel an der Bläschenbildung sehen, dass die Jauchemischung am Arbeiten ist. Leider riecht es dann auch oft unangenehm, was aber durch Gesteinsmehl gelindert werden kann. Die fertige Brennnesseljauche können Sie dann zum Düngen nehmen. Doch Brennnessel können noch mehr, denn man kann sie auch als natürliches Insektenschutzmittel z. B. gegen Blattläuse einsetzen. Einfach die fertige Jauche in eine Sprühflasche umfüllen und auf die befallenen Pflanzen sprühen. Damit die Brut der schlüpfenden Blattläuse auch vernichtet werden können, sollte Sie das Ganze ca. 3 Tage wiederholen.

Seite
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü